5 x Obst + Gemüse täglich – schafft keiner??

 

1 Apfel, 1 Birne + 1/4 Kohlrabi
Hallo an alle Esser und Gesundheitsinteressierte,
eine meiner liebsten DGE-Regeln (www.dge.de) für eine vollwertige Ernährung sind ja die 5 Handvoll Obst und Gemüse täglich. Wichtig dabei die Aufteilung: 3 x Gemüse und 2 x Obst.
Viele Klienten bemängeln aber, dass das Obst vielleicht gerade noch zu schaffen ist, und selbst das nicht bei jedem und jederzeit. Beim Gemüse hört die Freundschaft auf: ich höre „wer hat denn heute noch Zeit, täglich frisches Gemüse zu kochen, geschweige denn es regelmäßig frisch einzukaufen. Rezepte fehlen einigen auch. Durch Gewohnheiten greift man eh immer zum Gleichen…“. Bedenken und Ausflüchte gibt es viele.
Doch bedenkt Ihr auch, dass Euer Körper außer Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen durch die Früchte der Felder gerade die Mineralstoffe, Mengen- und Spurenelemente (Eisen, Magnesium, Kalium, Vitamine, Kalzium, etc., etc.) bekommt, die lebensnotwendig sind. Euer Körper braucht all diese Stoffe, weil sie in ihm enthalten sind und Funktionen ausführen, ohne die wir nicht leben können.
Wenn wir uns nur mit Nudeln, Lyoner-Semmel und Softgetränken satt machen, woher sollen die anderen, wichtigen Nährstoffe denn kommen?
Daher eine Anregung für die Effektiven:
Trinkt Euer Gemüse doch einfach mal.
Und wer jetzt an den klassischen Tomatensaft aus dem Urlaubsflieger denkt, nein, den meine ich doch gar nicht. Den finden viele ja nur pfui, pfui, pfui.
Mit nem normalen MIXER könnt Ihr z. B. schon Salatgurken, Kräuter, Zucchini, Kopfsalat und andere weiche Gemüse einfach unter Euern Obstsaft mischen. (siehe meine Posts zu den Smoothies).
Quelle: Amazon.de
Noch einfacher geht es mit einem richtigen ENTSAFTER.
Dieser kann z. B. den Apfel samt Schale, Kernhaus und Stiel, also tutto completto, und zahlreiche Gemüse (Karotten, Kohlrabi, Brokkoli, Rote Beete, Ingwer, Sellerie..) in Windeseile zu nem leckeren Saft verarbeiten.
(Im Internet finden sich zahlreiche Vergleichstest zu Entsaftern. Wenn Ihr Euch diese durchlest, findet Ihr sicher ein passendes Modell).
Quelle: Neckermann.de
Durch süße Früchte wie z. B. Birne, reife Beeren o. ä.  schmeckt dann selbst ein Gemüsesaft nicht sehr „gemüsig“ sondern einfach lecker.
PS: Auch für Schlank-mit-Eiweiß könnt ihr am Abend z. B. statt einer Kohlenhydratmahlzeit, die Ihr ja vermeiden sollte, einen Gemüsesaft machen, der sättigt!
Für Euern Säure-Basen-Haushalt sind diese Säfte auch ein willkommener Beitrag!!
Die Kraft aus dem Saft…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s